Startseite
Sachs Tests & Tuning
Projekte K50RL 1+2
Die Racing-Scooter
Kreidler RS-Evo

Für neuste Aktionen und Bilder  (K50RL: Die Zweite) -> Bitte nach ganz unten scrollen!

 

 

Projekt 1 : Aufbau meiner ersten K50RL

 

Ursprünglicher Zustand Herbst 2010: Mit der Sprühdose überlackiert, falsche Sitzbank, falscher Auspuff, falscher Lenker, falscher Scheinwerfer, falsches Rücklicht, ölige Dämpfer, beulig , leicht rostig, TÜV 1985 - das komplette Programm -  eben richtig  Arbeit!

Auf dem jährlichen privaten Teilemarkt der Hercules IG in Essen am 31.10.10  konnte ich u.a. einen Chromring für meinen Scheinwerfer und eine neu bezogene K50-Sitzbank erwerben...Leider fand 2011 kein Teilemarkt satt, aber in 2012 soll es wieder einen geben -war leider dann doch nicht möglich- vieleicht  2013?

Bei einem bekannten Online-Auktionshaus lassen sich noch gut erhaltene Blechteile auffinden, ohne Beulen und Rost! Eine perfekte Basis für den anschließenden Lackaufbau.

Bei Onkel Louis habe ich sehr günstig verchromte Blinker erstanden - sicher nicht original  - aber diese riesigen Blinker aus den 70ern haben mir nie so recht gefallen. Hier einfach probeweise an die Gabel gesteckt. Den neuen 160er CEV-Scheinwerfereinsatz gab es wieder einmal beim Onlineauktionshaus-  aus altem Lagerbestand...ansonsten eher schwierig zu besorgen.

Aus dem Kreis der Hercules IG hat mir Holger einen schönen alten Sickentank verkauft, das passt gut zusammen mit den alten Seitenblechen, natürlich muss alles noch lackiert werden..passt aber eher zur Speichenrad-RL.

22. Januar 2011: Die Arbeiten an meiner K50 haben begonnen. Nach dem Bau eines passenden Arbeitstisches wird die K50 nun erst einmal gestrippt...

27.1.2011 Der Rahmen sieht im Grunde noch gut aus, an wenigen Stellen zeigt sich oberflächlicher Rost, dieser lässt sich leicht entfernen. Werde den Rahmen dann mit Farbton POLARIS von BMW (Farbnummer '060') nachlackieren. Dieser Ton soll der ursprünglichen silbernen Rahmenfarbe entsprechen. Habe den bei MOTIP-Dupli Autocolor unter Nr. 10-0111 als Vergleichston erhalten können. Am Rahmen muss im Grunde nur die Ständermechanik gerichtet und überarbeitet / verstärkt werden. Die Buchsen für die Hinterachsaufnahme weisen übrigens keinerlei Verschleiß auf.

Damit der Heumann Auspuff auch zwischen Krümmer und Topf dicht wird, hat mir Josef (von der IG) empfohlen, ein hochtemperaturbeständiges Silikon einzusetzen. Bei ihm hat es geholfen!  Der Einbau muss natürlich noch etwas warten... Das abgebildete Produkt (bis 1500 Grad!!)  von E-Coll gibt es unter 10 Euro inkl. Versand bei einem großen Internetauktionshaus...

21.2.11 Überholung / Verstärkung der Hauptständeraufnahme: Passende U-Scheiben wurden aufgeschweisst, beigeschliffen, poliert und anschließend mit Feinspachtel geglättet. Die 17mm-Achse für den Ständer ist aus VA neu angefertigt. Das dünne Querblech wurde gegen ein stabiles 4 mm Stahlstück ersetzt.

26.2.2011 Rahmen im neuen Lack lackiert.

 5.3.2011 Vorbereitungen beim Chromtank  - vor dem Lackieren wird das L-Feld maskiert.

13.03.11 Inzwischen habe ich die Lackteile und die Felgen bei Wolfgang abgegeben, der so freundlich ist und mir die Einzelteile lackiert. Vorher wurden  - bis auf den Chromtank - alle Bauteile glasgestrahlt (Fa. Tiefenbach, Duisburg). Nun sind sie schon grundiert...

14.3.11 Habe für die GRIMECA Gussfelgen 4 neue - diesmal aber geschlossene - Lager (SKF 6202-2RSH) gekauft. Auch das Lager für das Kettenrad werde ich ebenfalls mit einem geschlossenen Lager (SKF 6004-2RSL) ausstatten. Die losen Kugeln für das Lenkkopflager (6,35er) je 19 Stück -  oben wie unten - werden natürlich auch erneuert.

15.3.11 Der rote Lack (den mir Ralf direkt aus der Fabrik besorgt hat - vielen Dank dafür!) -  ist nun fertig (Opel 535 Karminrot) - Top Finish durch professionellen Lackauftrag in der Lackierkabine. Herzliches Dankeschön für sämliche Lackierarbeiten an die Fa.Wolfgang Psaar Lackiertechnik in Engelskirchen, Telefon: 02263-9023171  - Internet: www.LTE-wp.de

16.3.11 Die Folie, welche das Chromfeld abdeckte, wird genau am Rand eingeschnitten und dann vorsichtig abgezogen.

22.03.11 Inzwischen sind auch die Armaturen neu lackiert (seidenmatt) und mit neuen Schrauben und neuem Guia -Zündschloss versehen.

24.03.11 Inzwischen sind auch die Originaldekore angebracht. Habe Sie beim 'Schneideteufel.de' bekommen. Lassen sich gut aufkleben. Mal sehen wie lange sie halten. Die Schwinggabel ist komplett neu gelagert, die 38 Kugeln, die 4 Nadellager plus 2 Hülsen sowie das vordere Schutzblech stammen von 'mopedparts.de'. Das Schutzblech gibt es aber auch bei 'zundapp.nl'. Die hintere Schwinge wurde mit neuen Kunststoffbuchsen von der Hercules IG ausgestattet.

Auch die Grimeca Aluflegen aus dem Jahr 1976 wurden glasgestrahlt und mit einem hochwertigen Silbermetallic beschichtet. Im Vergleich zum originalen Grauton eine eindeutige Aufwertung - auch hier meinen Dank an die Fahrzeuglackiererei W.Psaar in Engelskirchen.

Bild oben: Bremsbeläge hinten - neu;   Bremsteller ebenfalls gestrahlt und silbern lackiert

28.03.11 Motor eingehangen

02.04.11 Mal in der Gesamtansicht, optisch so gut wie neuwertig. Stoßdämpfer hinten optisch aufgearbeitet.

Neue Hinterachse, Kettenspanner aus VA, Sicherungsbleche von der BW 125.

Der Hella-Bremslichtschalter ist ein sogenannter Öffner (ist also normal geschlossen = Durchgang). Ein kleines Winkelblech - montiert an der Auspuffhalterung - hält ihn solange 'offen', bis die Fussbremse getreten wird. Dann 'entspannt' sich der Schalter und schließt den Bremslichtkontakt. Die Feder zieht den Bremshebel wieder in die ursprüngliche Stellung.

 

7.04.11 Das originale vordere Schutzblech war nicht mehr zu gebrauchen, ich habe es ersetzt durch einen Nachbau von Zündapp ( den gibt es auch bei www.zundapp.nl,  Button: All Parts , Seite 3) , hier mussten die oberen Befestigungspunkte (die unter dem Chrombügel versteckt sind) etwas nach innen aufgefeilt werden.

 

 8.4.11 Damit der Lenker nicht auf den beiden Chromschrauben reibt habe ich aus 2mm VA-Blech zwei  passende Distanzstücke gebaut und unter die Lenkerklemmböcke gesetzt. So ist zwischen dem Lenker und der Verschraubung genügend Abstand. Der Lenker ist original von meiner Buell XB12S. Passt hier sehr gut.

 

Hier mal die Heckansicht, die Sitzbank hatte ich ja schon auf dem jährlichen Teilemarkt der Hercules IG, Ende 2010 erstanden, sie war mir jedoch viel zu weich. Danke an Werner, er hat mir die Sitzbank mit einem härteren Schaumstoff aufgepolstert. Man sitzt nun wirklich Top!

14.4.2010 Verdrahtung wie in den 70ern üblich mit "Leitungsverbindern". 90 Prozent der Kabel wurden neu eingezogen, weitestgehend an den Originalkabelfarben orientiert - bis auf die Blinkerkabel.

 17.04.2011 Die K50RL ist fertig! Hier die Fotos dazu.

 

 

 

 

 

 

 

 

 29.4.2011   Fahrt zur TÜV Abnahme in Duisburg Rheinhausen - ohne Mängel bestanden.

30.4.2011 Die geänderten vorderen Stoßdämpfer von der BW 125 V1 sind recht hart. Ein herzliches Dankeschön an Peter Wedig vom Mopedclub Neumühl, der mir noch ein paar SEBAC Nachbaudämpfer überlassen hat. Jetzt funktioniert die Schwinggabel richtig gut.

21. Juni 2011 Habe einen weiteren Satz GRIMECA Felgen bei der Fa. Rindt in Oberhausen richten lassen, diese haben nun einen einwandfreien Rundlauf (kein Seiten- oder Höhenschlag). Auch diesen Satz hat mir Wolfgang wieder in dem besonderen Silberton lackiert. Recht herzlichen Dank!

28. Juni 2011 Leider hatten sich heute die zwei kleinen Schrauben, die das Zifferblatt im Tacho festhalten, gelöst und so drehte sich im Tacho die Tachoscheibe recht wild hin und her. Musste den Tacho aufhebeln (mithilfe eines kleinen Schraubendrehers) und konnte dann den Tacho zerlegen und wieder vernünftig zusammensetzen. Die aufgeknippte Umrandung ließ sich wieder recht spurenfrei zurückbiegen...

4.10.2011 Habe mir nach der Bauanleitung im Reparaturhandbuch der K50 einen Motormontageständer gebaut. So lässt sich prima auf der Werkbank daran schrauben... Im Bild ein 50SW mit 7mm Stehbolzen.

15.10 2011 Auf der History Car 2011 in Duisburg  -  gemeinsam auf dem Stand der Mopedfreunde vom Moped Club Neumühl  -  www.m-c-n.net

21. Oktober 2011:  Für den 'neuen' Motor habe ich die SACHS Motordeckel wieder einmal professionell lackieren lassen. (Danke an Wolfgang von der Fahrzeuglackiererei W. Psaar in Engelskirchen) den grünen Simmerring 20x28x4, sowie alle Schrauben habe ich gleich erneuert. (Danke für die exakten Maße des Wellendichtrings an Holger von der Hercules IG, die Schrauben gab es bei mopedparts.de)

1.11.11 Hier mal der 5-Gang Sachs 50 S mit den lackierten Deckeln und Mikuni VM20-151 sowie die optisch aufgearbeitete Motoplat Zündung 6 Volt.

11.11.11 Der Motor ist nun eingebaut und läuft! Die neuen Kupplungslamellen sind merklich besser. Hauptdüse Gr.85 im Mikuni VM-20. Mahle A-GS Zylinder mit 'normalen' Mahle RL + Kolben - jedoch nur mit  dem L-Ring (!), Zündung auf 1,4mm vor OT. Antriebsritzel 14Z, Getriebeöl 0,4L SAE80-API GL4.

14.11.11 So die Sonne scheint und der Motorlauf konnte heute weiter verbessert werden: Durch die Verwendung eines originalen RL-Auspuffs! Somit steht fest, der Heumann-Nachbau sieht schön und neu aus, nimmt aber wohl Leistung!  Mit einem Originalen (kürzlich ersteigert) und 13er Ritzel, 19er Bing (HD92), Quetschkante 1,04mm..... geht's ordentlich vorwärts! Habe den Mikuni erst einmal weggelegt...der Bing passt einfach besser und läuft insgesamt super.

1.4. 2012   Fahrt zum Motorradtreff Duisburg Kaiserberg - Auch viele KKr's sind hier öfters anzutreffen...

Juli 2012 : Die zuerst montierte Bereifung Heidenau K36 /1 führte bei mir zu Lenkervibrationen. Der Wechsel auf Conti Go brachte Abhilfe.

23.10.12 Zufällig bekam ich ein originales Rücklicht Marke ULO von 1977 für eine Glühbirne 6V 21/5W. Nach einer gründlichen Aufbereitung habe ich es an meine erste RL montiert, daneben der ursprünglich erworbene Nachbau mit zwei Glühbirnen. Die Gläser konnte man nicht einfach tauschen - das passte nicht.  Im direkten Vergleich sieht man die Unterschiede. Es fällt mir jetzt erst auf, das der Nachbau leider überhaupt keine Kennzeichnungen besitzt.

 

28.2-3.3.2013

Motorräder Dortmund 2013: Meine RL ist ausgestellt auf dem Messestand (767) der Hercules IG in Halle 7 und kommt beim Publikum recht gut an.

 

 

 Extremsportler & Rennfahrer Sven Joa (The Tasmanian Devil) auf dem Stand der Hercules IG

 

April 2013: Trotz des eisigen Frühlings in diesem Jahr habe ich die RL schon einige Runden bewegt. Inzwischen wurde auch der neue Seitenständer von Stefan angebaut.

1. Mai 2013: Gemeinsame Ausfahrt mit 15 Mitgliedern der Hercules IG. Start um 9:30h in Witten,  Richtung Bevertalsperre.

 

Wieder zurück um 18:00 Uhr und nach insgesamt 308 KM.

9.7.2013 Ich habe den Eindruck, dass sich die ESJOT Kette etwas gelängt hat, nach einigem Suchen konnte ich in Essen bei Ernst van Buer noch eine verstärkte IWIS Kette mit 102 Gliedern und mit den passenden Abmessungen 1/2 x 1/4 x 8,51 erstehen. So wie die Verpackung ausschaut, dürfte die Kette älter sein, als meine RL...hier mal ein Foto:

 

31.8.13 Münsterland Ausfahrt mit weiteren Mitgliedern der Hercules IG. Super Tour, leider anfänglich mit etws Regen. Insgesamt rund 320 Km mit An- und Abfahrt zum Treffpunkt in Dülmen.

 

 

19.10.2013 Auf dem tollen Stand vom Mopedclub Neumühl bei der Histori Car 2013

 

 

 

 

 

 VIDEOS

 Fahrvideo vom 9.9.2012

 

 K50RL: Die Zweite

 

Oktober 2012: So nachdem ich meine erste RL in einen sehr guten originalen Zustand versetzt habe und der Motor im (fast) originalen Setup recht gut läuft, starte ich mein neues Projekt - die zweite RL! Diesmal soll es mehr ein individuelles Modell werden, sehr wahrscheinlich in der bekannten GULF-Lackierung, die seit den 70er Jahren immer noch angesagt ist. Momentan befindet sich das KKR - welches ich ohne Motor von Stefan erwerben konnte - jedoch noch im Urzustand im roten Originallack. Auch hier ist wieder die komplette Palette an Arbeiten angesagt. Einfach alles überholen. Einen ersten Motor habe ich aber schon  liegen, der später für den Anfang eingesetzt werden kann...

So stand sie noch bei Stefan in Wuppertal...

Und nur bei mir...

Erste Strahlarbeiten hatte mein Sohn Marvin schon ausgeführt...

 

Möglicher Motor: Sachs 80ccm, 50er Welle und 70er Parmakit Zylinder...

27.11.12 Um die Hinterradschwinge auszubauen muss die Schwingenachse gelöst werden. Leider ist diese hier sehr sehr fest. Der 14er Zweikant bewegt sich nicht. Eher weitet sich der 14er Maulschlüssel. Auch erwärmen brachte mich nicht weiter. Der entscheidende Tipp kam dann von Holger: Den nackten Rahmen nehmen und den Zweikant der Schwingenachse in einen Schraubstock spannen und dann den Rahmen drehen. Klappt! Die Schwingenachse dreht sich. Nur herausbekommen konnte ich sie noch nicht....aber in Kürze geht's weiter!

10.12.12 Der Rahmen ist noch in Arbeit. Da jedoch die vier Gummipuffer (Silentblöcke) für den Tank und den linken Seitendeckel  fehlten oder defekt waren, habe ich nach einigem Suchen im Internet bei 'ganter-griff.de' diesen Typ bestellt: Edelstahl-Gummipuffer GN 451-20-15-M6-SS-55 (die letzte Zahl '55' steht hier für die SHORE Härte 55, diese ist genau richtig und nicht zu weich!). Gibt es sicherlich auch woanders, wichtig ist nur, dass man die Härte Shore 55 nimmt.

 28.12.12 Nun habe ich den Rahmen erst einmal komplett entlackt...

29.12.12 Die zweite RL erhält einen schwarz-seidenmatten Rahmen....

 9.1.13 Die untere Lenkkopflager-Aussenschale zeigt leider Verschleißspuren.

14.1.13 Häufig ist der seltene 150er CEV- Reflektor für die alten 50er Großschild-maschinen nicht einfach zu bekommen oder aber die Verspiegelung ist korrodiert und dadurch blind. Als Ersatz habe nun einen intakten Scheinwerfereinsatz von der Supra4GP umgerüstet auf den Sockel für BA20d-  für Birnen mit 6V35/35W. Dei Streuscheiben sind zwar unterschiedlich - aber machbar ist es.

Zunächst den 6V-15 W Einsatz vorsichtig abknippen:

Jetzt passt der BA20d Sockel, für die Halteklammer müssen dann noch die zwei kleinen Bohrungen exakt plaziert werden.

15.1.13 so schon fast fertig....

6.9.13 Ich glaub es wird jetzt doch eine 'blaue' RL...

 

9.2013 Diesmal werde ich die Lackierung mithilfe der aufgeführten Spaydosen durchführen, Racing-Blaumetallic kommt meiner Meinung nach dem Originalton schon recht nahe. Der Spezialklarlack sorgt später für ein glänzendes Finish. Die Artikel sind vom Hersteller Kwasny.

 

15.09.13 Weitere Lackarbeiten

 

 Basisfarbe 'blaumetallic' aufgetragen

 Seitendeckel gestrahlt

 

 

 Diesmal eine RL mit Ultra - Sitzbank

 Lampentopf

22.9.2013 Top-Finish Dank SPRAYMAX  2K-Klarlack, Tankaufkleber von der Hercules IG, Linierung per Folie.

Oktober 2013, vor dem Zusammenbau muss ich erst einmal den Kabelbaum anfertigen....

 

5.10.13 Da der Magura M-Lenker auf den beiden verchromten Gabelverschraubungen auflag, habe ich passende Erhöhungen aus VA angefertigt.

 8.10.2013 Wieder etwas weiter....

11.10.13 Damit die Ultra Rückbank und das dazugehörige ULO Rücklicht besser zum Sitzbankausschnitt passen, habe ich die originale Rücklichthalterung etwas unterfüttert und die zwei Bohrungen versetzt - sieht einfach besser aus!

 

 

 14.10.13 Jetzt fehlt nur noch der Motor!

 

 24.10.2013 Fertig!

25.10.2013 Ein wenig optimiert....

 

 

Mein Sohn ist gut unterwegs!

Jan. 2014 Die blaue RL soll eine mbv-Cockpitverkleidung erhalten und zwar die von der Ultra1. Nachdem ich die Kratzer aus der Verkleidungsscheibe poliert habe, konnte ich nun das Verkleidungsunterteil anschleifen und nach einer Zwischengrundierung den blauen Basislack aufbringen...

 

 

Jan 2014 : Verkleidung angebaut, obere Halter passen von der Ultra 50, untere muss etwas verlängert werden. Old School Tuning - wie in den 70ern.

 

 

 

 

1. Mai 2014: Ausfahrt mit Kollegen aus der HERCULES IG nach Holland. Super Wetter- den ganzen Tag!

 

 

 

1. Mai 2015: Ausfahrt mit den HERCULES-IG Kollegen vom Treffpunkt in Witten Richtung: Bergisches Land

Eine der besten Ausfahrten bisher, Wetter morgens zwar noch etwas frisch, aber dann kam sie, die Sonne. Michael, der Vorausfahrende Tour-Guide, hat eine super Route in seinem Heimatgebiet gewählt, schöne kleine kurvige Straßen, überwiegend ohne Gegenverkehr, diejenigen mit den kleinen 50cc Motoren (so auch ich) mussten zwar oft an den Steigungen kämpfen, dafür waren die schnellen Abwärtspassagen umso spannender! Diese Tour sollten wir öfters genau so planen.

7. Juni 2015 - gemeinsam mit Willi (Willimoto) in Dorsten...

 

Worauf zeigen die beiden...? Hier die Auflösung.....

 

 

xxx

 

 

 

 

 

 

 

 ...

 

 

 



Impressum: Frank Bühne - Auf dem Röttgen 42 - D-47178 Duisburg | e-mail: K50RL@web.de