Startseite
Sachs Tests & Tuning
Projekte K50RL 1+2
Die Racing-Scooter
Kreidler RS-Evo

 KREIDLER RS im GULF Design

 Die ursprüngliche Basis

Ende 2014 erwarb ich das Fahrgestell einer roten Kreidler RMC-S Bj. 1980  - ohne Motor und Seitenbleche. Zum Glück war aber der Tank gut erhalten nicht durchgerostet und auch innen rostfrei. Die Umtypisierung von RMC-S auf RS gelang Mithilfe des Kreidler Service in Dortmund, Fa. Scheidt.  Einen passenden direktgeschalteten 5-Gang-Motor erwarb ich im Dezember 2014 in den Niederlanden. Und dann startete der Neuaufbau.

Es handelt sich nicht um eine originalgetreue Restauration, sondern um einen individuellen Aufbau nach meinen Vorstellungen. Grüne und rote Kreidler gibt es auf jedem Treffen schon ausreichend viele.

Die Kreidler wurde im Porsche-Gulf-Design der 70er Jahre gestylt. Tank, Seitendeckel und die Schutzbleche wurden in 'gulfblau' (Spiess Hecker Farbcode J9 bzw. 36 bzw. 328 / Standox Code 40159) lackiert und erhielten einen Dekorstreifen in orange (RAL2008 'hellrotorange').

2019 So sieht das Endergebnis aus:

 

Nun aber mal von Anfang an....

Erste neue Anbauteile

2015 – Die ersten Bauteile waren ein originales hinteres Schutzblech, der Chrom-Halter von der Kreidler Mustang  (später entchromt & gepulvert) und eine RS-Francorchamps Sitzbank (diese wurde später besser unterfüttert, da viel zu weich).

BELEUCHTUNG in 12V – Einfach sicherer!
Harley Frontscheinwerfer von der Fa. Dock66 - blaues Klarglas, mit E-Nummer.

 

SCHUTZBLECHE im Vergleich

Anbauvergleiche: Ein originales hinteres Schutzblech von den RS Modellen Anfang der 70 bis 74er  Jahre (hier rot) und der aktuelle originale 'Nachbau' (spätere RS / RMC Modelle ab etwa 1976) von der Fa.Mopedgarage in 'blank ohne hintere Bohrungen'. Das ältere Originale ist deutlich schwerer, ca 5-6 cm länger (hinten) und an den Flanken ca 6-8mm länger. Dann noch die Alternative - das  oft verwendete verchromte kurze Nachbaublech im Stil der Mustang Cross.

Die Endscheidung fiel klar auf das ursprünglichere frühe rote RS Schutzblech.

 

 

Jan 2016: Vorbereitung der Kreidler Armaturen mit den Koso-Adapter-Ringen von Johan (BlackMambaParts - NL)

Jan 2016 Alles gestrahlt (ausser natürlich der Rahmen!)

 

Der professionelle Neulack

Februar 2016: Die Anbauteile wurden zunächst gründlich vorbereitet, grundiert und dann mit einem matten Basislack (Gulfblau / Porsche Farbcode 328) lackiert. Anschliessend habe ich die geplotteten Aufkleber von der  'Fa. Schneideteufel' aufgebracht. Danach hat der Lackierermeister Wolfgang sein Werk vollendet und sämtliche Teile schick klarlackiert - LACKIERTECHNIK  ENGELSKIRCHEN (  www.lte-wp.de ).

 

Jun 2016  Diverse Anbauteile vom Pulverbeschichter abgeholt.

 

Jun 2016 Hier weitere Neuteile aus Holland, wie Stander, Fussrstenanlage, Fussratengummis, Lenkkopflager, Tankdeckel u.v.a.m. von www.kreidlerservice.nl

..und einmal alle Schrauben neu, günstig zu bekommen bei Hornbach in Neumühl.

 

Jun 2016: Einbau der Koso Uhren in die Kreidler Armatur.

 

Lampenbefestigung mal anders


Damit der Harley Springer Scheinwerfer passt, muss anstatt der originalen seitlichen Kreidler-Befestigungen eine Halterung unterhalb des Scheinwerfers konstruiert werden. Eine Yamaha Aerox Vorderachse wurde passgenau verlängert und eine sichtbare Halterung aus 5mm VA gebogen. Damit später der 'Weltmeister-Deckel' noch auf die Gabelbrücke passt wurde der 14er Schraubenkopf der Achse um 3,5mm abgedreht. Der VA Halter wurde später natürlich noch schwarz lackiert. Der Scheinwerfer ist gut fest und vibriert nicht.

 

Die Vordergabel

Die teuren Nachbau-Faltenbälge (im Bild unten) habe ich wieder demontiert, das Gummi war nach einem Jahr bereits rissig und die Simmeringe bereits undicht!! Es wurde die Gabel dann auf den Look der ‚Sportgabel‘ umgebaut. In den Holmen sind nun jeweils 2 separate Simmerringe übereinander verbaut und die neuen Sportgabelkappen wurden ausgefräst und fest aufgesteckt. Dazu wurden Gabelschützer aus dem Motorradbereich verbaut, um die Tauchrohre etwas vor Steinschlag zu schützen. Eingefüllt wurde nach diversen Tests mit 20er und 10er Gabelöl, letztendlich 15er Gabelöl von der Fa. Wilbers.

 

Under-Hand Spiegel


Was bei der bekannten US-Motorrad Marke geht, können wir in Deutschland natürlich auch: Einen Scooter Spiegel (Aerox mit bläulichem Glas) unter den Lenker montiert. Der Lenker stammt übrigens von einer BUELL mit 1200cc und hat im Grunde die gleichen Abmessungen wie ein normaler Kreidler Hochlenker. Der sollte wohl 50cc-Power  aushalten. Er ist werksmässig speziell mit einer Art Schrumpflack beschichtet.

 

Die Sitzbank - Kreidler Francorchamps

Die Nachbau Sitzbank ist im Grunde gut verarbeitet, hat das Kreidler Federsystem nachenpfunden, nur irgendwie hat wohl nieman testeweise platzgenommen. Setzt man sich drauf, so sinkt man fast vollständig ein und spürt jede Feder. Also - wie so Vieles - was man heute im After Market erweben kann, nicht ohne Änderung einsatfähig! Ich habe eine härtere Schaumstoffmatte eingearbeitet. Ergebnis: man sitzt hart aber gut! Die Sitzbankleisten habe ich ebenfalls lackiert.

Fertig und TOP!

 

Der Motor

Ein originaler direktgeschalteter 5-Gang RS Motor aus dem Jahr 1979 - bereits aufgespindelt - somit auch für die Aufnahme von 60cc Zylindern vorbereitet. Zusätzlich wurden die Überströmer leicht beigearbeitet, so können mögliche Zusatzkanäle (je nach Zylinder) angesteuert werden. Der Stehbolzenabstand beträgt 56mm, ist also für die Aufnahme von Super-Breitwand (SBW) Zylindern vorgesehen.

 

2018: Das originale Motor-Setup mit MAHLE 6,25 PS Zylinder

2018 wurde von mir ein originales Kreidler 50cc Set eingebaut. Zylinder, neu beschichtet, unbearbeitet, Kopf und Kolben - alles MAHLE original. Dazu eine Kokusan 12 Volt Zündanlage (Polradgewicht 720 g.). 

Der Motorblock komplett überholt, alle Lager neu, alle Wellen neu eingemessen. Neue, speziell vermessene Rito Kurbelwelle von Jörg Jahn, neuer Primärantrieb von John Bos inkl. Kupplung & Scheiben und viele weitere Motor- Kleinteile, Druckstift, Kupplungshebel, etc. etc. , RS- Auspuffnachbau komplett von Wilbar Ghissen (NL) – abgestimmt für das originale Zylinder-Set, Krümmer etwas gekürzt, Vergaser Mikuni Vm20, Kerze NGK 8 HS.

Originales Luftfilterrohr am Rahmen aufgesteckt- ohne zusätzliche Bohrungen. ACHTUNG! Wenn zusätzliche Luftbohrungen gesetzt werden, muss der Vergaser auf jeden Fall ‚fetter‘ abgestimmt werden!

Ich bin nach der 2018er Motorkomplettüberholung mit der aktuellen Einstellung ca.1500 km problemlos & entspannt gefahren, davor hatte ich einige Test & Abstimmfahrten (max. 400-500km) mit anderen Zylindern, wie u.a. KT 60cc. Das Fazit dazu: Diese geben kaum spürbare Mehrleistung ab, aber laufen hart & laut. Die Kolben rasseln (egal ob KT, Meteor oder VHM) – Aufgrund des notwendigen höheren Laufspiels der unbekannten Alulegierungen.

 

2018:  Frisch und startklar - Wie einst beim Kreidler Händler im Laden!

 

Elektrik & Zündungseinstellung

Drehzahlmesser KOSO GP Style


Nachdem ich diverse Versuche mithilfe des mehrfachen Umwickelns des Zündkabels als "ungenau, nervös oder ganz ohne Reaktion" verwerfen musste, hab ich einen Zündsignalgeber von 'motogadget' (erhältlich bei Louis , Art. Nr. 10034683) besorgt...und siehe da, eine ruhige genaue Anzeige der Drehzahl bei seinem Koso GP war möglich.

Die Montage sollte genau so wie auf dem Bild zu sehen ausgeführt werden. Der zu diesem Sensor gehörige Kabel läuft kurz zum Zwischengitter und dann am Rahmen hoch zur Armatur. In der Armatur wird dann entsprechend der deutschen Anleitung verkabelt (Drehzahleingang - braun, Geschalteter Plus - rot, Fahrzeug Masse /Minus - schwarz) . Achtung! Damit es letztendlich auch funktioniert ist unbedingt auch der Koso GP Drehzahlmesser voreinzustellen (auf der Rückseite befinden sich 2 schwarze Taster). Nach einigen Experimenten funktionierte bei mir die folgenden Variante: 2 Kolben / 2 Takt / Hi-Ace. Ich musste auf 2 Kolben umstellen, da die Kokusan Zündung wohl 2 mal zündet (OT/UT).

Der Koso-Drehzahlmesser bietet zusätzlich die Möglichkeit einer Temperaturanzeige. Ich hatte von einer Stage6 Temperaturanzeige noch einen Temperaturfühler übrig. Den habe ich einfach an einen der vier den Zylinderstehbolzen und mit dem Koso Drehzahlmesser verbunden. Sicher kann man auch eine andere Position auswählen, diese war jedoch recht einfach zu erreichen.

 

 

 

Einstellen der Koso-Anzeigen

Einfach unter der Armatur die beiden 7er Muttern lösen und die Abdeckung nach unten abziehen.

An den Pfeilmarkierungen befinden die beiden "Adjust & Select" Taster zum einstellen der Modi.

Der Impulsgeber für den Koso Tacho befindet sich am Hinterrad

 

Blaues Standlicht für Showzwecke

Über einen Mikroschalter  - links unter den Armaturen -  lässt sich eine blaue LED Standlichtbirne zu- oder abschalten. Im öffentlichen Bereich /während der Fahrt/ sollte man diese Funktion abschalten.

 

 

 

Einstellen der Kokusan-Zündung

Wichtig bei den folgenden Arbeitsschritten ist, dass man eine OT-Messuhr zur Hand hat um die genaue Einstellung vorzunehmen. Daneben ist eine Zündzeitpunktpistole unerlässlich.

Zunächst wird dann Mithilfe der Messuhr der OT festgestellt und auf dem Polrad markiert (hier weisser Punkt). Ausgehend vom OT ('0') dreht man nun entgegen der Motordrehrichtung (bei Kreidler also rechts herum) bis die Uhr 0,95 mm  zurückgedreht ist und setzt dann eine Markierung auf dem Motorgehäuse (hier die linke Markierung). Somit wäre der werksmässige Zündzeitpunkt festgestellt.

Andere Schrauber kommen jedoch im Zusammenhang mit der  Verwendung einer Kokusan-Zündung auf einen Wert von 1,2 mm den es einzustellen gilt. Auf meinem Foto rechte Markierung am Motorblock. Nach der Festlegung einer der beiden Markierungen wird mit Hilfe einer handelsüblichen Zündzeitpunkt-Pistole abgeblitzt. Stimmt der von der Pistole angezeigte ZZP mit der 0.95mm Markierung überein ist alles OK. Falls nicht, muss die Zündungsgrundplatte noch ein wenig nach rechts verdreht werden, Polrad wieder drauf und von Neuem kontrollieren! Ich habe beide Werte testweise eingestellt (0.95 und danach 1,2) der Motor hatte leider kein Standgas. Bei mir lag dann der endgültig eingestellte ZZP bei etwa 1 oder 1,05 - zumindest fuhr er gut und ging auch nicht aus. Standgas bei 1000 U/Min.

Das Kokusan Polrad bzw. die Polradmutter -ACHTUNG Linksgewinde!!!- wird mit 35-45 Nm festgezogen. Aus einem alten Lenker habe ich mir dazu eine stabile Gegen-Haltevorrichtung gebaut. 

 

Batterie an Bord

Die kleine 12V/2,5 A Batterie  - diese passt sehr gut in die Butterdose - befindet sich unter dem linken Seitendeckel. Sie sollte regelmässig nachgeladen werden. Ein externer CTEK-Lade-Anschluss ist auf der linken Seite unter der Sitzbank vorhanden.

 

Einige "Specials"

BMP Kupplungszug - Halter

Habe den Kupplungszug (eine dickere Ausführung von einem Motorrad) nach aussen verlegt. So lässt sich der Kupplungshebel auch kinderleichte ziehen und die Montage des Zuges ist einfacher und direkter. (Black Mamba Parts). www.blackmambapartsshop.com/a-46604140/diversen/bmp-koppelingsset/

 

Kupplungsgriff und Bremspumpe von ADELIN

Funktionieren hervorragend - und sehen das noch Klasse aus. Erworben bei einem ostdeutschen Simson-Shop.

 

LSL Beifahrer Fussrasten

 Die Fussrasten sind – wie die originalen auch - mit an der Stoßdämpferschraube befestigt. Die verbauten von LSL besitzen eine KBA Nummer. Eine Fahrt mit Beifahrer habe ich nie durchgeführt. Achtung die Rasten sind starr !

 

Kettenrad von BMP

Habe ein Kettenrad mit 35 Z von 'Black Mamba Parts' besorgt und vor dem Einbau mal so richtig poliert. Gewicht 178 gr. Ein normales verzinktes Stahlkettenrad wiegt 486 Gramm. 308 Gramm eingespart!

 

Aufbereitung der Weinmann-Felgen

Nachdem ich mehrere Felgen eingekauft hatte musste ich festestellen, das kaum eine vernünfig rund lief, so begann ich die Felgensterne und die Felgenringe solange untereinnander zu tauschen, bis ich einen guten Satz montieren konnte.  Da die Felgenringe einmal demontiert waren habe ich sie gleich poliert (pro Ring 4 Std.). Natürlich sind alle  M7 Verschaubungen geprüft und mit neuen Hutmuttern aus verzinktem Stahl (!) versehen.

LED-Volt Anzeige im rechten Griff - muss man sich einfach mal gönnen - absoluter Eigenbau!

 

Kiesler Racing Spezialteile

Der bekannte Scootertuner aus Ludwigsburg hat sich seit einigen Jahren auch auf die wachsende Moped-Szene eingestellt. Wirklich gelungen ist der Kreidler Kettenspanner und der sinnvolle Lenkanschlagbegrenzer, der dicker dimensioniert ist gegenüber der originalen Variante. Für den Stage 6 Bremssattel hat Kiesler Racing einen speziellen Adapter entworfeen, auch dieser ist natürlich verbaut. Den Kiesler 'Lagerschutz' habe ich selber gefertigt.

 

 

 

 

 

ActionCam-Halter am Kupplungsgriff

 

 

 

Motorblechschrauben von BMP

Auch aus dem Regal des holländischen Tuners 'Black Mamba Parts' stammen diese schicken Halteschrauben!

 

 

Die Aufkleber

In Abstimmung mit der Fa. Scheneideteufel habe ich mir Aufkleber nach meinen Vorstellungen plotten lassen. Sie sind nicht regulär erhältlich.Nach der Applizierung wurden die Aufkleber  alle mehrfach mit Klarlack überlackiert.

 

Erste Fahrtests im April 2018

Inzwischen konnte ich das originale Mahle-Set testen. Der Zylinder läuft leise, ohne jegliches klingeln oder rascheln - schon ein deutlicher Unterschied zu den KT Nachbau-Zylindern. Die Leistung ist für 50cc völlig in Ordnung. Vergasertechnisch bin ich bei dem Mikuni VM20-151 geblieben und diesen im Auslieferungszustand (sh.Vertrieb Datenblatt Fa. Stein Dinse) belassen. Dazu wird die Luft nur über den originalen Weg, also über den Kreidler-Rahmen angesaugt. Das ist schön leise und funktioniert ohne Probleme. Als Luftfilter innen im Saugrohr habe aktuell den von Simson eingesetzt und die Hälfte der weissen Schaumstoffeinlage im Sieb herausgenommen. Kerzenbild Top (Braun bis Rehbraun). Übersetzung: 13 zu 35 ist die beste Wahl für meine Gewichtsklasse. Gute Beschleunigung und gute Anschlüsse nach den Gangwechseln. Vmax (exakt digital) so 82-83 km/h….aber nach den alten originalen VDO Armaturen wären es ganz sicher die erwarteten 85 oder auch mehr!

 

Neuer originaler Primärantrieb (komplett)


07/2018  Die ersten Test-Fahrten sind soweit gut abgelaufen. Leider ist ein sehr lautes Pfeifgeräusch der ständige Begleiter. Da sämtliche Lager, Kurbel-Welle etc. erneuert wurden tippe ich bei den Geräuschen auf den Primärantrieb. Das beste Angebot für qualitativ hochwertige Neuteile bot hier John Bos in Portugal. Nach dem Anlegen eines Kundenkontos ist der Bestellvorgang simpel. Auch die telefonische Kontaktaufnahme in Portugal gestaltet sich problemlos - es kann deutsch gesprochen werden! Bezahlt wird nicht wie häufig per Vorkasse sondern einfach per Rechnung nach Erhalt der Ware. Besser geht es kaum. Lieferzeit unter einer Woche.

 Nov 2020: Ansicht linke Motorseite

Das Kokusan Polrad ist nicht abgedeckt. Die 12Volt Lichtmaschine produziert eine höhere Abwärme, eine geschlossene Abdeckung ist nicht zu empfehlen. Rechts neben dem Kickstarter sieht man die zusätzliche Kettenführung von BMP. Auch gut zu erkennen ist der Messing-Dichtring am Gehäuse Ausgang zur Schalt/Kikker-Welle. Dieser wird zusätzlich durch ein VA Blech gegen die Reibung der Kette geschützt. Die Kettenspannung ist mit Fahrer dann noch einmal zu prüfen, der jetzt sichtbare Durchhang verändert sich mit dem Fahrergewicht. Zündspule und Spannungsregler sind ebenfalls unter der Motorabdeckung versteckt. Die Hupe befindet sich ganz unten – unter dem Motor.

Nov.2020 Rechte Motorseite

Mikuni VM20 auf dafür speziell angefertigtem Ansaugstutzen mit originalem Luftfiltersystem.

 

Der Erbauer: 'Headhunter Frank'

Ach ja, was das so kostet? Na ja  - neben 3 Jahren Aufbauarbeit deutlich über 7K.  Also Nichts für Sparfüchse!



Impressum: F. Bühne - Auf dem Röttgen 42 - D-47178 Duisburg | e-mail: K50RL@web.de